Kinderzelte

Kreatives spielen ist für Kinder besonders wichtig, damit sie ihre Fantasien ausleben und neues dazu lernen können. Dafür ist das entsprechende Kinderspielzeug sehr wichtig, obgleich hier oft die Meinungen von Kindern und Erwachsenen über das perfekte Spielzeug weit auseinander gehen. Ein Kinderzelt zum Beispiel ist ein sehr cooles Spielzeug, mit dem sich sehr viele Dinge anfangen lassen. Besonders wenn das Kinderzelt eine bestimmte Form wie zum Beispiel eine Ritterburg oder ein Piratenschiff hat. Mädchen können sich dagegen ein Prinzessinnenzelt wünschen, indem man so herrlich kleine Teepartys veranstalten kann oder sich eine Höhle baut, wo Mama und Papa einen gar nicht sehen können.

Kinder haben immer wieder das Bedürfnis, sich von der Außenwelt zurück zu ziehen, um in ihre eigene Welt eintauchen zu können und da ist ein Kinderzelt natürlich eine sehr praktische Sache, die sowohl in den Garten gestellt werden kann wie wie auch im Kinderzimmer einen Platz findet. Während früher die Zelte eigentlich nur für ein wenig Camping im Freien gedacht waren, sind die Kinderzelte von heute in ihren bunten Farben und besonderen Formen mehr als reiner Spielspaß gedacht. Niemand erwartet von einer Ritterburg als Kinderzelt, dass sie einen Nacht im Sommersturm unbeschadet übersteht. Sie soll bei schönen Wetter dem Nachwuchs im Garten Freude machen.

Die modernen Kinderzelte bestehen zumeist aus einem Fiberglasgerüst und einer Zeltplane aus einem bunt bedruckten Nylongewebe. Dabei gibt es sehr günstige, einfach geschnitten Kinderzelte, die zum Beispiel mit den Bildern von berühmten Comic-Helden bedruckt sind. Es gibt aber auch aufwendiger gestaltete Kinderzelte in Form einer Banane, die mehr Platz bieten. Aufgrund der Vielfalt des Angebotes können die Kinder das Kinderzelt wählen, das ihrem persönlichen Geschmack am ehesten entspricht. Immerhin gibt es noch die ganz traditionelle Form eines Kinderzeltes, das Indianerzelt oder auch Tippi genannt. Fast jeder Erwachsener hat als Kind in einem Indianerzelt gespielt, ob gekauft oder auch selbst gebaut.

Alle Kinder haben hin und wieder den Wunsch, sich ein eigenes Versteck zu bauen oder zu suchen, wo die Erwachsenen einfach nicht hindürfen. Oft werden in Kinderzimmern sehr aufwendig Höhlen aus Decken und allem möglichen gebaut. Darum ist natürlich ein Kinderzelt, das ständig im Kinderzimmer aufgebaut ist, sehr praktisch für das Kind und auch für Eltern, die meist das angerichtete Chaos beseitigen müssen. Gerade für Kleinkinder werden diese bunten Kinderzelte auch mit hunderten von Spielbällen angeboten. Darin können die Kleinen sich dann so richtig nach Lust und Laune austoben.

Es gibt für etwas größere Kinder auch sehr professionelle Ansätze. Diese Kinder können sich ein richtiges Indianerzelt wünschen und zwar in stabiler Ausführung, das auch zum Übernachten im Freien geeignet ist. Diese großen Kinderzelte haben zum Beispiel einen Durchmesser von 1,80 Meter oder sogar 2,50 Meter. In solchen Zelten können bis zu fünf Kinder tagsüber ihren Spaß haben und im Sommer draußen übernachten. Solche Zelte werden meist für die ganze Sommersaison aufgestellt und erst zum Herbst wieder abgebaut.

Kinderzelte gibt es wie Sand am Meer in jeglicher Ausführung und von ganz unterschiedlichen Herstellern. Es gibt einfache Kinderzelte, die auch am Strand aufgestellt werden können oder größere Kinderzelte, die fast an eine Spielburg erinnern. Sie bestehen aus einem Zelt, einem langen Tunnel und einem anders gestalteten Kinderzelt wie zum Beispiel in Form eines Hundekopfs inklusive der aufgenähten Schlappohren und einer Zunge. Die Kinderzelte sind je nach Größe und Ausführung recht preisgünstig und leicht zu beschaffen.